Wir über uns

Die BFI ist mit dem Status einer Landesgütegemeinschaft Mitglied in der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken e.V. (ib), Berlin und versteht sich als Drehscheibe für Dienstleistungen an ihre Mitgliedsbetriebe und als Ansprechpartner für alle öffentlichen und privaten Auftraggeber.

 
Ewig jung ist nur die Phantasie

Beton - dieser Werkstoff war in der Bauwirtschaft lange ein Synonym für Ewigkeit. Heute wissen wir, dass auch Beton den Regeln alles Vergänglichen unterworfen ist. Seine Lebensdauer ist nicht ewig. Sie lässt sich aber spürbar verlängern, wenn Betonbauwerken der Schutz und die Pflege zuteil werden, den nur spezialisierte Fachunternehmer leisten können. Sie haben das Wissen über das Zusammenspiel von Umwelteinflüssen, Materialien und Verfahren, durch das Beton seinen ursprünglichen Ruf gerecht werden kann: ein Jahrhundertbaustoff zu sein.



Betonschäden
:
Fugen, Risse, Abplatzungen: Saurer Regen und Luftschadstoffe setzen Beton zu. Eine gründliche Analyse der Betonschäden ist notwendig, um die passenden Instandsetzungsmaßnahmen zu bestimmen.

top

Stark in der Gemeinschaft: BFI

Die Bundesgütegemeinschaft Betonflächeninstandsetzung e.V. (BFI) wurde 1989 von spezialisierten Fachunternehmen des Maler- und Lackiererhandwerks gegründet. Das Anliegen der Mitglieder ist, höchste Qualität in der Instandsetzung von Betonflächen zu gewährleisten. Freiwillig unterziehen sich diese Betriebe einem anerkannten Qualitätssicherungsverfahren. Diese kontinuierliche Prüfung sorgt dafür, dass das Leistungsniveau bei jedem betreuten Objekt optimal ist.



Instandsetzen
:
Analyse des Ist-Zustandes, ein vom sachkundigen Planer aufgestellter Instandsetzungsplan, tiefgehendes Reinigen, betongerechtes Instandsetzen und Beschichten - Arbeitsschritte von vielen, ohne die dauerhafte Betonerhaltung nicht denkbar ist.



Farbige Objekte
:
Zum guten Schluss: die farbige Gestaltung. Die spezialisierten BFI-Fachunternehmen aus dem Maler- und Lackiererhandwerk sind Garanten für ästhetisches Farbdesign auf Betonuntergründungen.

top

Güte ist messbar

Die BFI ist als Fremdüberwacher für die Ausführung von Schutz- und Instandsetzungsarbeiten an Betonbauteilen anerkannt. Diese Bestätigung hat der Bundesminister für Verkehr der Gütegemeinschaft gegeben. Nach dessen Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen ZTV-SIB (ZTV-ING) ist die BFI befugt, entsprechende Arbeiten für den Geschäftsbereich der Bundesfernstraßen (Brücken- und Ingenieurbau) zu überwachen. Alle anderen Betonerhaltungsarbeiten werden nach der Instandsetzungsrichtlinie -  Schutz- und Instandsetzung von Betonbauteilen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton zertifiziert. Einheitliche Qualitätsmaßstäbe und Prüfkriterien in ganz Deutschland, eine zentrale und schlanke Organisationsstruktur: damit überzeugt die Arbeit der BFI.

top

Doppelte Sicherheit: Qualitätssicherung in zwei Stufen

Bautagebuch, Prüfprotokolle, Stofflisten führen und Arbeitsanweisungen erstellen - das gehört zu den täglichen Qualitätssicherungsmaßnahmen der spezialisierten Fachunternehmen in der BFI. Wer wie sie nach geltenden Normen und Regelwerken arbeitet und gleichzeitig stichhaltig dokumentiert, hat den ersten Schritt zur Güte getan. Eigenüberwachung allein genügt den BFI-Unternehmen aber nicht. Neutrale, externe Prüfbeauftragte führe die Fremdüberwachung durch. Und zwar bei der Aufnahmeprüfung, die jedes Bewerberunternehmen bestehen muss, und in den wiederkehrenden Regelüberwachungsprüfungen während der Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen.

top


BFI-Fachunternehmen - einfach besser

Qualitätssicherung durch das Gütesystem der BFI heißt, dass die spezialisierten angeschlossenen Fachunternehmen dem Bauherrn auf allen Arbeitsebenen mehr bieten als Betriebe ohne BFI-Zertifizierung:

Qualifizierte Führungskräfte
Ausbildung und Erfahrung der leitenden Angestellten stellen sicher, dass das BFI-Fachunternehmen verantwortlich und kompetent geführt ist - in Organisation, Planung und Durchführung.

Fachpersonal auf der Baustelle
Gearbeitet wird mit Fachkräften, die über eine handwerkliche Ausbildung verfügen. Sie haben besondere Kenntnisse in Schutz und Instandsetzung und weitreichende Erfahrungen mit dem Baustoff Beton. Selbstverständlich für das ständig anwesende Baustellenfachpersonal: SIVV-Ausbildung (Schützen, Instandsetzen, Verbinden, Verstärken) und ständige fachbezogene Weiterbildung.

Moderne Technik
Leistungsfähige moderne Geräte und fortschrittliche Arbeitsverfahren sorgen für die einwandfreie Realisierung von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen in technischer Hinsicht.

Überdurchschnittliche Ausführung
Der BFI-Gütekatalog schreibt eine Ausführung vor, die weit über die Anforderungen nach den anerkannten Regeln der Technik hinausgeht. Freiwillig haben sich die BFI-Mitglieder verpflichtet, satzungsgemäß hervorragende Arbeit in Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen zu leisten.

top

Qualität hat ihren Preis

Die Fachunternehmen tragen Sorge für die Spezialisierung und Gütesicherung. Wer als Auftraggeber zukunftorientiert denkt, übernimmt die objektbezogenen Kosten der Fremdüberwachung - und kalkuliert damit zugunsten einer dauerhaften und hochwertigen Leistung.

top

Glückliche Liaison: Bauwerksschutz und Farbgestaltung

Die Fachunternehmen in der BFI erhalten nicht nur Bauwerke, sondern verbessern auch ihre farbige Erscheinung zum Vorteil für den Auftraggeber. So bekommt er alles aus einer Hand: neben Schutz und Instandsetzung zusätzlich die Farbgestaltung. Harmonie von Farbe und Form, Übereinstimmung in Ästhetik- und Umweltaspekten - damit können besonders die Fachunternehmen der Bundesgütegemeinschaft Betonflächeninstandsetzung aufwarten.

top

 


Gemeinsame Prüf- und Überwachungsstelle

Die BFI ist seit dem 1. Januar 1999 Mitglied der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken (ib) Berlin. Beide Gütegemeinschaften haben dasselbe Ziel: Qualitätssicherung von Betoninstandsetzungsarbeiten. Die gemeinsam ins Leben gerufene Prüf- und Überwachungsstelle ist durch das Deutsche Institut für Bautechnik Berlin anerkannt.

Durch einheitliche Formulare für die Eigen- und Fremdüberwachung wird ein bundeseinheitliche Gütesicherungsverfahren BFI / ib gewährleistet.

  top

 

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz