EU-Bauprodukten-Verordnung; Bauaufsichtliche Anforderungen an Bauprodukte (ZDB)
 

Die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) erstellte Prioritätenliste führt die zur Einhaltung der bauaufsichtlichen Anforderungen an Bauwerke zu berücksichtigenden Leis-tungsmerkmale der Bauprodukte auf, die in den hEN (harmonisierte Europäische Norm) nicht oder nur unzureichend geregelt sind.

Nun wurde diese Liste von 07.03.2017 überarbeitet und um eine Spalte für die Möglich-keiten zur Erklärung der fehlenden Leistungen in den harmonisierten Normen ergänzt. Die neue Prioritätenliste ersetzt die Liste von März 2017.

In der zusätzlichen Spalte sind je nach Bauprodukt bzw. Bauart u.a. folgende Möglichkei-ten der Erklärung von fehlenden Leistungen aufgeführt:

- Vorlegen einer ETA (Europäische Technische Bewertung),

- Bewertung der Leistung in einer technischen Dokumentation unter Einschaltung einer
entsprechend Art. 30 BauPVO qualifizierten Stelle (DIBt-Gutachten),

- Bewertung der Leistung auf Grundlage einer bestimmten Norm in einer technischen
Dokumentation unter Einschaltung einer entsprechend Art. 43 BauPVO qualifizierten Stelle/Notifizierte Stellen (ehemalige PÜZ-Stellen),

- Technische Dokumentation über die Erfüllung eines bestimmten Abschnittes der
MVV TB,

- Prüfbericht nach einer entsprechenden Norm,

- ehemalige Dokumentationsunterlagen, d.h. alte Zulassungen mit noch aktueller Gülti-keit oder alte Zulassungen mit abgelaufener Gültigkeit und einer Erklärung, dass die Güteprüfungen nach den Bestimmungen in den Zulassungen weitergeführt werden.

(Quelle: ZDB)

zurück zur Startseite   Seitenanfang